Titel

Nabucco

Wiederaufnahme am 5. August 2016

Weitere Vorstellungen am 7./13./14. August 2016 | 20 Uhr

1. Kat. 94,00 Euro
2. Kat. 79,00 Euro
3. Kat. 59,00 Euro
4. Kat. 49,00 Euro
5. Kat. 29,00 Euro

Eine Oper von Giuseppe Verdi

Dirigent: Ainars Rubikis
Regie: Christian Stückl
Bühne und Kostüme: Stefan Hageneier
Choreinstudierung: Markus Zwink
Orchester: Neue Philharmonie München

Der große Erfolg von 2015 wird in 2016 erneut im Passionstheater zu sehen sein. Christian Stückl inszenierte zum ersten Mal eine Oper auf der Bühne des Passionstheaters und die Kritik und die Zuschauer waren rundum begeistert und voll des Lobes.


Mit „Nabucco“ gelang Verdi 1842 der Durchbruch als Opernkomponist. Große Gefühle wie Liebe, Eifersucht, Hass und Wahnsinn hat er in diesem Werk mit beeindruckender Genauigkeit und mitreißender musikalischer Kraft gestaltet. Die Einnahme Jerusalems durch den Babylonierkönig Nebukadnezar (Nabucco) setzt eine Kette sich überstürzender Ereignisse in Gang. Der Hohepriester Zaccharia ermutigt das Volk der Hebräer, auf Rettung zu hoffen, da er Nabuccos Tochter und Thronerbin Fenena als Geisel gefangen hält. Fenena aber liebt den Hebräer Ismaele. Auch Abigaille, die andere Tochter Nabuccos, ist in Ismaele verliebt und erhebt Anspruch auf den Thron. Als sie erfährt, dass sie in Wahrheit die Tochter einer Sklavin ist, entreißt sie dem verwirrten Nabucco die Krone und erhebt sich zur Herrscherin der Babylonier. Fenena und die gefangenen Hebrärer will sie töten lassen. In äußerster Not fleht Nabucco den Gott der Hebräer um Hilfe an …
Der Chor „Va, pensiero, sull’alidorate“, der sogenannte „Gefangenenchor“ ist eine der populärsten Musikstücke der Operngeschichte. Er steht für die Befreiung eines unterdrückten Volkes und ist bis heute so etwas wie die zweite Nationalhymne der Italiener.


 

"Jubel, Standing Ovations – mit „Nabucco“ hat sich das Dorf unterm Kofel zu Oper-Ammergau gemausert."

Münchner Merkur

"Die erste Eigenproduktion einer Oper zeigt, dass Oberammergau im Konzert der Festspielorte mithalten kann."

Südwest Presse

"Wer eine Oper einfach nur genießen will, dem bereiten Stückl und der Passionsausstatter Stefan Hageneier ein Festmahl."

Abendzeitung

"Wir hätten vor lauter Weinen möglicherweise nicht tun können, was wir gerne taten: applaudieren, dass das Passionsspielhaus bebte."

Süddeutsche Zeitung

"Wer italienische Oper erleben will, braucht dieser Tage nicht nach Verona zu reisen. Im Passionsspieltheater zeigt Stückl, dass dies auch mitten in der oberbayerischen Bergwelt möglich ist."

K N A

Mit
Evez Abdulla
Nabucco
Attilio Glaser
Ismaele
Bálint Szabó
Zaccaria
Rafal Pawnuk
Hoherpriester
Irina Rindzuner
Abigaille
Joshua Stewart
Abdallo
Iris van Wijnen
Fenena
Magdalena Hinterdobler
Anna